Unser Acker

Unser Acker

Unsere Ackerflächen

Wir haben seit diesem Jahr Ackerflächen an zwei verschiedenen Orten: Einmal in der Nähe von Geisenhausen auf dem Hof von Daniel Eibl (Kieblberg 19, 84144 Geisenhausen) und in Oberkirchberg in  er Gemeinde Kröning. Das Gros des Gemüses wächst in Geisenhausen und dort finden auch die üblichen Acker-Samstage statt, bei denen die Genoss*innen unseren Gärtner Daniel tatkräftig unterstützten.

In Oberkirchberg wachsen auf einem kleineren Teil der Pachtfläche noch Kulturen von Karotten, Gelbe Rüben und anderem, was sich dort im letzten Jahr sehr wohl gefühlt hat. Der Rest der gut zwei Hektar großen Fläche wird peu à peu zu einem Perma-Garten. Das dauert seine Zeit und wir fangen jetzt grade damit an.

Geisenhausen, Kieblberg 19

Unsere Ackerflächen befinden sich beim Hof von Daniel Eibl. Die Anfahrt klappt von Landshut aus sehr gut sowohl mit dem Rad (1 Std.) als auch mit Zug und Rad (4,5 km, 20 min). Natürlich auch mit dem Auto (17 km, 20 min).

Der Zug von HBF Landshut geht jeweils um 37 Minuten nach Ganz und die Fahrt dauert knapp 10 Minuten bis BHF Geisenhausen. Es kostet einfach 4,50 Euro, von Landshut Süd aus 3,20 Euro und das Rad kann man kostenlos mitnehmen.

Ihr folgt dann im letzten Teil des Wegs einfach den Schildern zum “Regionalkollektiv” (die gibts noch nicht, machen wir grade!).  Auch der Parkplatz ist demnächst ausgeschildert.

Oberkirchberg

Der Acker liegt gleich rechts hinter Oberkirchberg in der Gemeinde Kröning, das ist etwa 18 km von Landshut entfernt.  Mit dem Auto ist es eine knappe halbe Stunde.  Leider ist der öffentliche Nahverkehr nach Kröning quasi nicht existent :-(. Wenn wir uns zu Arbeitstreffen verabreden, bilden wir soweit möglich Fahrgemeinschaften: Wir starten dann meist um um 14.00 Uhr gegenüber der Tafernwirtschaft Schönbrunn, auf dem Parkplatz bei den Wertstoff-Containern

Aktionstage am Acker

Das Regionalkollektiv hat ja auch zum Ziel, den Menschen wieder näher zu bringen, wie Gemüse angebaut wird. Wer ausprobieren will, wieviel Spaß, aber auch wie anstrengend es ist, ein, zwei Stunden Setzlinge zu stecken oder Unkraut zu jäten, ist deshalb herzlich willkommen. Die Supermarktpreise für Karotten, Salat & Co. werden Euch danach empörend billig vorkommen.