Der Acker – a Traum…

Der Acker – a Traum…

Es war ein Bilderbuch-Ackersamstag. Heiß, aber schön. Und alle, die am Acker ankamen, standen kurz bewundernd und sprachlos vor dem roten Meer an Mohnblumen, das grade “unseren” Regionalkollektiv-Baum pittoresk umrahmt. Dann aber gings an die Arbeit.

Vorneweg: Gärtner Flo war hoch zufrieden mit der Arbeitsleistung seiner Helfer.innen: Über 2.000 Jungpflanzen haben in den von ihm gut vorbereiteten Ackerstreifen eine neue Heimat gefunden. Kürbis, Grünkohl, Zucchini, Palmkohl und Wirsing.
Die Arbeit ging auch deshalb flott über die Bühne, weil 12 Ackerhelfer.innen am Start waren. Am Acker ist auch immer eine gute Gelegenheit, neue Menschen kennenzulernen. Denn beim Pflanzen, wenn man so gegenüber kniet, ist gut Zeit fürs Ratschen und mehr von dem einen oder der anderen zu erfahren. Ich habe Nicola, eine ganz neue, junge Genossin, kennengelernt, die Karin, die Renate, die uns kurz am Acker besucht hat und grade eine Testkiste bezieht und die Eltern vom Flo – an sie übrigens ein ganz besonderer Dank und Applaus fürs Helfen und Zwischenddurch-Jäte-Einsätze!

Der Samstag hat richtig Lust auf mehr gemacht. Lasst Euch den Anblick unseres “Mohn-Meers” nicht entgehen, schaut einfach vorbei. Es wird laut Flo demnächst von einem “Lila-Ozean” aus Phazelie abgelöst. Danke an alle, die dabei waren und der Gärtnerei und dem Regionalkollektiv viele Stunden geschenkt haben.